Beauty & Pflege
|
Hygiene

Hund stinkt – was tun? Ursachen, Hilfe & Tipps

Von
Christina Weidemann
|
Aktualisiert am
30
.
06
.
2024
|
Lesezeit:
3
Min.

Jeder Hund hat seinen eigenen Geruch. Doch wenn er sich gerade in Dreck, Aas oder Schlimmerem gewälzt hat, stoßen selbst hartgesottene Nasen an ihre Grenzen. Darüber hinaus kann Hundegeruch auch Hinweis auf eine Erkrankung sein.

In diesem Beitrag erfährst Du, was die unterschiedlichen Auslöser sein können und was Du dagegen tun kannst. Außerdem gehen wir auf bekannte Hausmittel ein und stellen Dir die besten Geruchsneutralisierer vor.

Weiterlesen: Die besten Entferner für Hundegeruch & Flecken →

Inhaltsverzeichnis

Warum stinkt mein Hund?

Die Gründe hierfür können ganz unterschiedlicher Natur sein. Nur wenn man die Ursache kennt, können üble Gerüche auch effektiv bekämpft werden. Das ist auch wichtig, um mögliche Krankheiten auszuschließen.

Hund „riecht nach Hund“

Im Hundefell bleibt eine Menge haften. Partikel von draußen, darunter Schmutz und Pollen, aber auch Hautschuppen und Körperflüssigkeiten setzen sich im Fell fest. Der Geruch wird heftiger, wenn der Hund nass ist. Feuchtigkeit verstärkt nämlich die natürlichen Gerüche des Hundefells

Hund riecht nach Kot bzw. Urin

Sehr wahrscheinlich klebt irgendwo im Fell Hundekot. Entweder von Deinem Hund selbst oder von einem anderen. Untersuche zunächst seine Beine sowie die Pfoten und den Afterbereich.

Tipp: Wenn Dein Hund sich ständig selbst einsaut, kann ein Hundefriseur die betroffenen Stellen fachmännisch trimmen. Es sollte jedoch niemals zu viel von dem schützenden Deckhaar weggenommen werden.

Hund riecht nach Fisch

Wenn Dein Hund nicht gerade ein Fischbrötchen auf dem Boden gefunden hat, ist fischiger Geruch unter Umständen ein Anzeichen für eine Analdrüsenentzündung. Was in diesem Fall zu tun ist und wie Du Deinen Hund vor den damit verbundenen Unannehmlichkeiten schützen kannst, erfährst Du in unserem Ratgeber.

Hund stinkt aus dem Maul

Selbst wenn Dein Hund ein totes Tier verspeist hat, verfliegt auch der Geruch nach einiger Zeit von selbst. Ist das nicht der Fall, leidet Dein Hund vielleicht unter Zahnstein oder einer Zahnfleischentzündung.

Weiterlesen: Die Gründe für Mundgeruch bei Hunden sind vielfältig. Alle Ursachen sowie Maßnahmen findest Du in unserem Infoartikel.

Hund stinkt aus den Ohren

Wenn sich Hefepilzen oder andere Bakterien in den Ohren festgesetzt haben, werden die Ohren nach kurzer Zeit riechen. Dabei handelt es sich um eine Infektion, die unbedingt von einem Tierarzt untersucht und behandelt werden muss.

Kann Hundefutter meinen Hund riechen lassen?

Ja, auch das Futter hat Einfluss auf den Körpergeruch. Je schwieriger ein Futter von einem Hund verdaut werden kann, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für Gasbildung, schlechten Atem oder auch Körpergeruch. Denn die Inhaltsstoffe werden nicht nur über den Kot, sondern auch über die Haut ausgeschieden.

Hinweis: Über BARF wird gerne gesagt, dass Hunde davon überhaupt nicht mehr riechen. Das ist jedoch sehr subjektiv. Außerdem ist der Eigengeruch von rohem Fleisch und dessen Lagerung nicht zu unterschätzen.

Achtung: BARF ist ein großes Hygienerisiko. Außerdem schwanken die Nährstoffe. Denn was am Ende wirklich drin ist, hängt unter anderem davon ab, was das einzelne Tier genau gefressen hat. Lass Dich beim BARF deshalb immer professionell betreuen und achte auf transparente Lieferketten.

Was kann ich tun, wenn mein Hund stinkt?

Wenn die Ursache des Geruchs geklärt ist, kann gezielt eingegriffen werden:

Empfehlung: Hundeshampoos je nach Bedürfnis

Eine an die Hunderasse und individuellen Bedürfnisse angepasste Hygieneroutine ist die Grundlage für ein langes und gesundes Hundeleben. Wer seinen Hund nicht ausreichend bürstet, riskiert Verfilzungen - und schlimmer noch: Parasiten in den Verfilzungen.

Lesenswert: Die besten Hundebürsten für Unterwolle im Test →

Preisknaller Sensitive Empfehlung Allrounder Welpenliebling
Marke Canina Pawlies AniForte Pawlies
Haartyp Alle Felltypen Alle Felltypen Alle Felltypen Alle Felltypen
Reinigung durch Hafermilch Meersalz & Tenside Natürliche Ölkombination & Tenside Pflanzliche Tenside (bspw. aus Kokosöl und Glucose)
Duftstoffe Parfum Zitrone Ätherische Öle parfümfrei
Silikone Nein Nein Nein Nein
Rückfettend Ja Ja Ja Ja
Besonderheiten Auch bei starken Verschmutzungen effektiv, Hafermilch beruhigt Hautirritationen Meersalz ist sehr hautschonend, Panthenol (Provitamin B5) gegen Austrocknen, natürliche Konservierung (Zitrone) hilft Allergikern Extra Fellglanz & gute Kämmbarkeit, hilft auch bei Juckreiz (Teebaumöl), Neemöl ist ein traditionelles indisches Heilmittel Aloe Vera & Panthenol (Provitamin B5) gegen Austrocknen, biologisch abbaubar, effektiv bei Geruch & Juckreiz
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot

Natürlich haben Hunde in gewisser Weise ein selbstreinigendes Fell. Dennoch hat die Lebensweise von Haushunden nicht mehr viel mit der von Wölfen gemein. Die Notwendigkeit zu baden gehört dazu.

Achtung: Um die empfindliche Hautschutzschicht nicht zu beschädigen, sind Hundeshampoos im pH-Wert angepasst. Bitte niemals Menschenshampoo verwenden! Dann lieber nur warmes Wasser.

PLD Testbericht: Die besten Geruchs- und Fleckenentferner bei Hunden

Manchmal ist es gar nicht der Hund selbst ist, der so stark riecht. Sondern vielmehr das, was er hinterlassen hat. Gerade bei Welpen oder Senioren kann es schnell zu einem Missgeschick kommen. Bei Erbrochenem, Urin & Kot oder Blut braucht man einen guten Reiniger zur Hand:

Vergleichssieger Für unterwegs Preisknaller
Marke Pawlies AniForte Trixie
Wirkungsweise Bioaktive Mikroenzyme Neutralisierende Mikroorganismen Probiotische Bakterien und Enzyme
Duftstoffe Frische Zitrone (biologisch) Benzyl Salicylate, Limonene Keine Angabe
Gegen Hundegeruch Sehr effektiv Sehr effektiv Effektiv
Gegen Katzengeruch Sehr effektiv Sehr effektiv Effektiv
Gegen Urin & Kot Sehr effektiv Effektiv Effektiv
Gegen Speichel Sehr effektiv Effektiv Effektiv
Anwendung Sehr einfach & kurzes Einwirken Praktische Sprühflasche, Fläche vorher nass machen Praktische Sprühflasche, längere Einwirkzeit
Gefahrengrad 0 % (rein biologisch) biologisch abbaubar biologisch abbaubar
Besonderheiten Nur 5 min einziehen lassen, muss nicht mit Wasser nachgespült werden, auch für Katzenklos und Hundebetten geeignet Bio-aktives Umgebungsspray, Beseitigt Tier- und Uringerüche, evtl. mehrfach aufsprühen Hochkonzentriertes Reinigungsmittel, Sprühflasche mit verstellbarem Sprühkopf
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot

Lesetipp: All diese Enzym-Reiniger können sowohl im Haushalt als auch im Auto verwendet werden. Manchmal reichen Reinigungsmittel allein aber nicht mehr aus. Wie Du Hundegeruch aus dem Auto entfernen kannst, haben wir hier für Dich zusammengefasst.

Tipps für die Zahnpflege bei Hunden

Wer seinem Hund regelmäßig die Zähne putzt, sorgt nicht nur für eine gut riechende Maulflora, sondern verringert auch das Risiko von Zahnerkrankungen. Sehr gerne wird an dieser Stelle das „Wolf-Argument“ angeführt.

Inzwischen ist jedoch eindeutig belegt, dass viele Erkrankungen, z.B. der Nieren, auf eine unzureichende Zahnpflege zurückzuführen sind. Zudem beeinträchtigen Zahnprobleme die Lebensqualität des betroffenen Hundes.

Weiterlesen: Wir haben für Dich Zahnbürsten und Zahnpasta für Hunde auf den Prüfstand gestellt. Was für Deinen Hund individuell am besten ist, kannst Du mit unserem unabhängigen Ratgeber ganz einfach herausfinden.

Welche Hausmittel helfen am besten gegen Hundegeruch?

Je nach Schweregrad kann ein einfaches Hausmittel schnell Abhilfe schaffen:

Wie viel Hundegeruch ist normal?

Dass ein Hund hin und wieder mal streng riecht, ist völlig normal. Geruchsschwankungen sind mit dem Lifestyle, Aktivitäten und sogar den Wetterbedingungen verbunden.

Gerade in Regenzeiten oder bei leidenschaftlichen Schwimmern wird sich der Körpergeruch verstärken. Stichwort „riecht wie ein nasser Hund“. Hält der Geruch jedoch länger an oder treten zusätzliche Symptome wie Fieber auf, ist es wichtig zu reagieren.

Hund stinkt: Wann muss ich zum Tierarzt?

Sobald Dir etwas komisch vorkommt. Verstopfte Analdrüsen, Zahnprobleme oder Parasitenbefall machen sich unter anderem am Geruch bemerkbar.

Tipp: Schreib Dir alles auf, was Dir ungewöhnlich erscheint. Neben dem Geruch können das auch Verhaltensauffälligkeiten wie das Reiben der Schnauze, Fieber, das Rutschen über den Boden oder häufiges Kopfschütteln sein.

All diese Informationen helfen Deinem Tierarzt, eine Diagnose zu stellen und schnell die richtige Behandlung einzuleiten.

Fazit

Hundegeruch ist etwas völlig Normales. Sollte er jedoch zu extrem werden, kann man durch verschiedene Mittel und Wege gegensteuern. Neben Hundeshampoo und Zahnpflege gibt es bekannte Hausmittel sowie hochwirksame Enzym-Reiniger.

In Verbindung mit weiteren Warnsignalen kann jedoch auch eine Erkrankung dahinterstecken. Um Hundegeruch dauerhaft zu neutralisieren, ist es wichtig, zunächst die genaue Ursache abzuklären.

MITGLIEDSCHAFT
Mit dem Newsletter keine Empfehlungen und Neuigkeiten mehr verpassen
Ich möchte den PLD Newsletter erhalten. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen.
Vielen Dank, deine Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich!
Etwas ist schiefgelaufen. Das tut uns Leid. Bitte versuche es noch einmal.

Finde mehr Inspiration